ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU GARTENHOLZ

Haltbarkeit des Holzes

Im Laufe des Wachstums von Bäumen bilden sie Eigenschaften aus, die bei der Konstruktion und Pflege berücksichtigt werden müssen.

Die Holzarten unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch in ihrer Widerstandsfähigkeit. Exotenhölzer kommen meist ohne zusätzlichen chemischen Holzschutz aus. Heimische Nadelhölzer werden mit einem konstruktiven Holzschutz in ihrer Haltbarkeit verbessert.

Je nach Holzart, Herkunft und wachstumsbedingten Einflüssen können Größe der Äste sowie die Maserung des Holzes variieren.

Je nach Holzart zeichnen sich die einzelnen Holzprofile bei Terrassen, Sichtblenden und Zäunen durch ein natürliches Farbspiel aus.

Bei Bangkirai können vereinzelt kleine Löcher "Pinholes" auftreten (Insektenlöcher eines Frischholzschädlings; stirbt bei der Verarbeitung ab).

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der "arbeitet". Es kann durch Einfluß der Jahreszeiten zu Maßveränderungen kommen (Quellen und Schwinden).

Bei natürlich gewachsenen Werkstoffen wie Holz kann es zu Verzug kommen (eine richtige Unterkonstruktion wirkt dem entgegen).

Eine Rissbildung kann durch natürliche Witterungseinflüsse wie Sonne, Feuchtigkeit und UV-Strahlung vorkommen.

Bei harzhaltigen Hölzern können vermehrt Harze austreten. Bei einigen Hölzern wie Bangkirai, Massaranduba und Garapa kommt es in der ersten Zeit zu farbigen Auswaschungen.